Zahnmedizin

Die Zahngesundheit unserer Patienten nimmt immer mehr an Bedeutung zu. Der Fortschritt in der Zahnmedizin wächst kontinuierlich, dadurch können auch zunächst nicht sichtbare Erkrankungen des Zahnapparates schneller und effizienter erkannt und behandelt werden.

Zahnbehandlungen

Unsere Dentaleinheit

Zahnstein

Die häufigste Erkrankung des Zahnapparates bei unseren Haustieren ist Zahnstein. Wenn bei einem Tierarztbesuch Zahnstein festgestellt wurde, kann bei einer professionellen Zahnreinigung der Belag entfernt werden. In unserer Praxis führen wir diese mit einem modernen Ultraschallgerät durch. Die Ultraschall-Wellen splittern den Zahnstein ab und dieser wird gleichzeitig mit Wasser weggespült. Sind die Zähne innen sowie außen frei von Belägen, wird die Zahnoberfläche noch poliert und somit versiegelt.

Die Zahnsanierung erfolgt am Tier unter Vollnarkose. Wir verwenden eine schonende Inhalationsnarkose, zusätzlich werden die Vitalparameter der Patienten über eine Monitor-Überwachung kontrolliert. Es empfiehlt sich eine vorherige Blutuntersuchung zur Überprüfung der wichtigen narkoserelevanten Organwerte.

Die Zähne des Hundes sollten regelmäßig mit einer Zahnbürste und einer für Tiere geeigneten Zahncreme gereinigt werden. Zusätzlich ist es sinnvoll, in regelmäßigen Abständen das Gebiss vom Tierarzt kontrollieren zu lassen. Weitere positive Effekte können bei Hunden mit diversen Futter- oder Nahrungsergänzungsmitteln erreicht werden.

Zahnextraktion

Die Extraktion eines erkrankten Zahnes ist häufig nötig, um die restlichen Zähne zu erhalten. Die frühzeitige Erkennung und Entfernung eines Zahnes, der nicht mehr erhalten werden kann, bedeutet für unsere Patienten weniger Schmerzen und ein geringeres Risiko von Zahninfektionen.

Bei der Zahnextraktion werden schonende Techniken verwendet. Anschließend wird das Zahnfleisch mit selbstauflösendem Nahtmaterial verschlossen, um offene Wunden zu vermeiden. So wird der Heilungsprozess beschleunigt. Hund und Katze sollten nach einer gut durchgeführten Zahnextraktion problemlos wieder jegliches Futter aufnehmen können.

Zahnfraktur

Wenn eine Zahnfraktur zu einer Eröffnung der Pulpa (Nerven- und Blutbahnen) geführt hat, ist in jedem Fall eine medizinische Versorgung angeraten. Bei dem betroffenen Zahn ist dann in den meisten Fällen eine Extraktion nötig. Erfolgt dies nicht, kann es zu einer hochgradigen Infektion, starken Schmerzen und/oder zu Veränderungen der restlichen Zähne führen.

Dentalröntgen

Intraorales Röntgen

Die Beurteilung eines Zahnes kann unter Umständen ohne bildgebende Verfahren schwierig werden.

Äußerlich macht der Zahn noch einen guten, gesunden Eindruck, doch die unter dem Zahnfleisch liegenden Wurzeln, lassen sich mit bloßem Auge nicht beurteilen. Um diese und auch pathologische Veränderungen darstellen zu können, gibt es nur eine Lösung: Intraorales Röntgen!

Mit einem solchen Röntgengerät lassen sich die Zähne vollständig kontrastreich darstellen.

Gewisse Erkrankungen bei der Katze wie beispielsweise FORL (Feline odontoklastische resorptive Läsionen) können erhebliche Schmerzen auslösen. Daher ist es dringend zu empfehlen, bei jeder Zahnsanierung eine Röntgenübersicht (Full-Mouth-Röntgen) durchzuführen.

Auch bei Hunden und Nagetieren bietet das intraorale Röntgengerät die Möglichkeit, Aufschluss über den gesundheitlichen Zustand der Zähne unterhalb der Zahnkrone zu geben. Wurzelreste können gefunden, Abszesse befundet und Frakturen der Wurzel diagnostiziert werden.

Empfehlenswert ist es vor der Zahnsanierung einen Termin zur Voruntersuchung zu vereinbaren, um die Behandlung im Vorfeld einschätzen und individuell beurteilen zu können.

TIERARZTPRAXIS AM DORNEY
Dorneystr. 65
44149 Dortmund-Kley

     0231 96 78 79 10
   info@praxis-am-dorney.de

TERMINSPRECHSTUNDE

Mo–Do

8.00   –

18.00 Uhr

Fr

8.00   –

17.00 Uhr

Sa

9.00   –

10.00 Uhr

NOTFÄLLE
Für lebensbedrohliche Notfälle sind wir unter der
Notdienstnummer 0172 540 320 3
von Mo–Fr zwischen 8.00 und 20.00 Uhr sowie
Sa von 8.00 bis 12.00 Uhr zu erreichen.