Weitere Leistungen

Eigenes Labor

Unser umfassend ausgestattetes Labor ermöglicht die sofortige Untersuchung von Blut-, Urin-, Haut-, Samen- und Kotproben. Eine spezifische Therapie unserer akut erkrankten Patienten kann aufgrund der kurzfristig vorliegenden Befunde sofort eingeleitet werden.

Folgende Untersuchungen können bei uns direkt durchgeführt werden:

Hämatologie

  • Gerinnungsdiagnostik
  • Großes Blutbild


Klinische Chemie

  • Catalyst
  • Speedreader mit CPSE
  • Lebershuntdiagnostik durch Ammoniakmessung
  • Großes Organprofil
  • Canine pankreatische Lipase (cPLI) + Feline pankreatische Lipase (fPLI)
  • T4 Bestimmung (Schilddrüsenhormon)
  • Glukose, Ketonkörper

 

Deckzeitpunktbestimmung

  • schnelle Progesteronbestimmung (Mini Vidas)
  • Zytologische Beurteilung des Zyklus


Harnuntersuchung

  • Harnstatus inkl. Anzüchtung von Bakterien (Uricult)


Kotuntersuchung

  • Parasitologische Untersuchung mit Hilfe des Flotationsverfahrens
  • Giardienschnelltests

WICHTIGER HINWEIS

Aus hygienischen Gründen können wir infektiöses Material nur in speziellen Probegefäßen annehmen. Für Ihre Kot-/ Urinuntersuchungen können Sie in unserer Praxis kostenlos entsprechende Gefäße bekommen. Proben in anderen Gefäßen wie z.B. in Kaffeebechern, Zip-Beuteln, Marmeladengläsern (…) oder Kotbeuteln werden vom Labor nicht mehr angenommen. Gerne können Sie die Proben alternativ vor Ort selbst in Kotröhrchen umfüllen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Infektionsdiagnostik mit Hilfe von Snap-Tests

  • Felines Leukämievirus (FeLV)
  • Felines Immundefizienz Virus (FIV)

 

Hautdiagnostik

  • Hautgeschabsel
  • Abklatschpräparate
  • Feinnadelpunktionen
  • Anlegen einer Pilzkultur
  • Ohrzytologische Untersuchung


Samenuntersuchung

Für nähere Informationen besuchen Sie bitte die Homepage der Hundesamenbank.

www.Hundesamenbank.de

Weitergehende Untersuchungen lassen wir in spezialisierten Laboren durchführen.

Kaltplasma Behandlung

In der Natur kommt Plasma bei Blitzen und Wetterleuchten vor. In der Industrie wird Plasma bei Beschichtungen und zur Desinfizierung verwendet.

Wird es auf die Haut appliziert, wirkt es:

  • hoch antimikrobiell
  • stimuliert die Zellteilung, sodass mehr Zellen für den Gewebsaufbau zur Verfügung stehen
  • reduziert Schmerzen und Juckreiz

 

Wo wird kaltes Plasma eingesetzt?
Durch die Wissenschaft gesichert sind die Einsatzbereiche

  • Wunden (intraoperative Wunden, OP-Wunden, Wunden mit Wundheilungsstörungen, infizierte Wunden, generelle Wundnachsorge)
  • Ekzeme (Hautirritationen, Pyodermien, Mauke, Sommerekzem, Maulwinkelentzündungen…)
  • Mykosen

 

Großer Vorteil der Technologie:

  • Einfache Anwendung
  • Hoch effektiv
  • Keine Nachteile
  • Keine Nebenwirkungen

 

Quelle: AMAMUS Vet

 

Blutegeltherapie

Blutegel gibt es schon seit etwa 450 Mio. Jahren auf der Erde. Ein medizinischer Nutzen wurde bereits vor mehreren hundert Jahren erkannt, wobei er damals mehr als Unterstützung beim Aderlass angewendet wurde. Heute weiß die Forschung mehr über die kleinen Tiere, die mit den Regenwürmern verwandt sind.

Die etwa 5–10 cm langen Egel geben bei ihrem Saugvorgang Wirkstoffe in die Bissstelle ab, die zum Beispiel gerinnungshemmend (Hirudin) oder entzündungshemmend (Histamin) wirken. Der Saugvorgang dauert, je nach Größe des Egels, etwa 20 bis 60 Minuten. Die gerinnungshemmende Wirkung und die damit zusammenhängende Nachblutung können jedoch bis zu 12 Stunden anhalten. Um es Ihnen und Ihrem Tier nach der Behandlung zu erleichtern, wird ein Verband angelegt, sodass Sie keine Sorgen wegen eventueller Verunreinigungen haben müssen.

Die besondere Eigenschaft der Blutegel besteht darin, dass sie am ehesten dort anbeißen, wo das Tier Probleme hat. Entzündete oder schmerzhafte Gebiete werden somit von den Egeln als bevorzugte Stelle erkannt. Entzündungszellen und Schmerzreize werden mit dem Blut abgesaugt und die Nachblutung sorgt für einen schnelleren Transport von sauerstoffreichem Blut zu den Problemzonen. Dies verschafft dem Körper Linderung und bietet somit die Möglichkeit Blutegel sowohl bei akuten, als auch bei chronischen Erkrankungen einzusetzen.

Beispiele aus unserer Praxis sind:

  • Spondylosen
  • ED (Ellbogendysplasie) und HD (Hüftgelenksdysplasie)
  • Arthrose
  • (Ot-) Hämatome (Blutohr/ Blutergüsse)
  • Ekzeme und Abszesse

Ob auch Ihr Tier für eine Blutegelbehandlung geeignet ist, besprechen wir gerne bei einem Beratungstermin in der Praxis. Die Egel können noch am gleichen Tag (bis 12.00 Uhr) bestellt werden und sind nach spätestens zwei Tagen bereit, Ihrem Tier zu helfen.

Station

Bei Erkrankungen die tagsüber oder nach operativen Eingriffen eine intensive, medizinische Betreuung benötigen, nehmen wir unsere Patienten stationär auf.

Montag bis Samstag findet jeweils um 8 Uhr eine Visite mit mehreren Tierärzten statt, um weitere Therapiemöglichkeiten zu besprechen.

Wir haben diverse handelsübliche Futtermittel vorrätig, sowie Heu und Futterpellets für Heimtiere. Frische Kräuter oä. oder auch Futter für Allergiker bitten wir Sie für den stationären Aufenthalt mitzubringen.

Für Notfälle mit Atembeschwerden, steht immer eine Sauerstoffbox bereit. Um auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten einzugehen, können alle Boxen mit Wärmematten oder Rotlicht ausgestattet werden. Zusätzlich stehen unterschiedliche technische Hilfsmittel zur Verfügung, wie z.B. eine Infusionspumpe oder ein Inhalator. Desweiteren verfügen wir über eine Isolierstation, um Patienten mit Seuchenverdacht getrennt behandeln zu können.

Der täglich eingeteilte Stationsdienst welcher aus TFA´s und Auszubildenden besteht, führen Hunde regelmäßig aus und versorgen ihr Tier nach tierärztlicher Anweisung.

Wenn Sie sich nach Ihrem Tier, welches sich stationär oder im OP bei uns befindet erkundigen möchten, können Sie sich gerne ab 10 Uhr telefonisch unter 0231/96787910 mit der Durchwahltaste 4 melden. Hier werden Sie dann direkt auf die Station weitergeleitet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Futterberatung

Text folgt

Sachkundenachweis

Sachkundeprüfung für Hunde gemäß
§ 11, Abs. 1 LHundG NRW (20/40er Hunde)

Aufgrund der neuen Landeshundeverordnung (LHV) muss jeder Halter eines Hunde über 40 cm Widerristhöhe oder über 20 kg Körpergewicht erforderliche Kenntnisse und Fähigkeiten (Sachkunde) zur Hundehaltung nachweisen.

Als sachkundig gilt, wer schon über drei Jahre einen solchen Hund hält, die Jagdprüfung bestanden hat oder gemäß § 11 des Tierschutzgesetzes die Erlaubnis zur Zucht und Haltung von Hunden besitzt. Alle anderen Besitzer können ihre Sachkunde bei einem durch die Tierärztekammer autorisierten Tierarzt nachweisen, was in unserer Praxis möglich ist. Sie sollten hierfür einen Termin vereinbaren, da der Nachweis durch die Beantwortung eines Fragebogens und ein persönliches Gespräch erfolgt.

Zur Vorbereitung auf den Sachkundetest empfehlen wir das Buch von Frau Celina del Amo "Der Hundeführerschein: Sachkunde - Basiswissen und Fragenkatalog" ISBN-10: 380015952X ISBN-13: 978-3800159529

Unter folgenden Link finden Sie einige mögliche Fragestellungen.

TIERARZTPRAXIS AM DORNEY
Dorneystr. 65
44149 Dortmund-Kley

     0231 96 78 79 10
   info@praxis-am-dorney.de

TERMINSPRECHSTUNDE

Mo–Do

8.00   –

18.00 Uhr

Fr

8.00   –

17.00 Uhr

Sa

9.00   –

10.00 Uhr

NOTFÄLLE
Für lebensbedrohliche Notfälle sind wir unter der
Notdienstnummer 0172 540 320 3
von Mo–Fr zwischen 8.00 und 20.00 Uhr sowie
Sa von 8.00 bis 12.00 Uhr zu erreichen.