Patella - Untersuchung

Bei der Patellaluxation handelt es sich um eine Erkrankung des Knies (Patella - Kniescheibe; Luxation - Auskugeln/Ausrenken), bei der die Kniescheibe über ihre Führungsschiene hinaus nach innen oder außen gleitet.
Dies führt zu einer Funktionsbeeinträchtigung des Kniegelenkes, welche sich durch eine typische Lahmheit auszeichnet (Hüpfen, Zwischenschritte).
Grund für die Patellaluxation kann ein Trauma sein, aber viel häufiger sind es angeborene Faktoren, wie eine zu flache Führungsschiene oder ein seitlich ansetzendes Kniescheibenband.
So gilt die Patellaluxation als Erbkrankheit und die Untersuchung hierauf ist für viele Rassen vorgeschrieben.
Die Zulassung zur Patellauntersuchung wird den Tierärztinnen und Tierärzten nach einem erfolgreich abgeschlossenen Weiterbildungskurs erteilt. Für die Untersuchung sind eine Kennzeichnung des Tieres (Tätowierung oder Mikrochip) sowie das Original der Abstammungsurkunde erforderlich. Die Untersuchungsergebnisse werden auf einem Untersuchungsprotokoll des VDH dokumentiert und an den entsprechenden Rasseklub sowie die zuständige zentrale Erfassungsstelle weitergeleitet.

Diese Untersuchung bieten wir in unserer Praxis an.