Heimtiere

Die Behandlung von Heimtieren stellt einen besonderen Tätigkeitsbereich für uns dar. Die Bedeutung und die Beliebtheit der kleinen Haustiere (Kaninchen, Meerschweinchen, Frettchen, Ratten, Chinchillas, Degus & Co) sind bei Ihnen als Besitzer in den letzten Jahren sehr gestiegen.

Häufig werden diese Patienten in der Tierarztpraxis nicht ausreichend ernst genommen. In unserer Praxis kümmern wir uns sehr intensiv auch um den "kleinsten" Vierbeiner und die Heimtiere werden genau wie Hund und Katze unter Inhalationsnarkose operiert und auch alle anderen Untersuchungen ohne Einschränkungen durchgeführt (Ultraschall, Röntgen, Blutentnahmen). Wir führen routinemäßig zahlreiche, auch spezielle Operationen durch (Kastration von weiblichen Kaninchen, Gebärmutter Exstirpation Hamster, Tumore bei Ratten etc.). Die Narkose besteht je nach Patient, Länge und Schwere des Eingriffs aus einer Kombination von Injektions-und Inhalationsnarkose. Kaninchen können dabei auch intubiert werden. Beim Kaninchen stehen regelmäßige Impfungen an, wir führen den Kombinationsimpfstoff von der Firma Intervet RHD und Myxomatose, der 1 x jährlich geimpft wird und keiner Grundimmunisierung bedarf.

OHE = Ovariohysterektomie

Weibliche Kaninchen neigen bekanntermaßen in fortgeschrittenem Alter (teils schon ab 3 Jahren) zu Gebärmutterveränderungen. Besonders Tumore können für Kaninchen tödlich sein. Deswegen führen wir routinemäßig Kastrationen von weiblichen Kaninchen durch, bevor es zu diesen Veränderungen kommt. Die Kaninchen, die diese Veränderungen aufweisen bzw. entwickeln, sind durch Hormoneinwirkung oftmals sehr zickig und dominant. Nach Entfernung von Gebärmutter und Eierstöcken sind die Häsinnen oftmals viel umgänglicher und entspannter.